Report aus Deutschland

Übersetzung des Berichts von Dr. Randall Price

14.10.2013 | von Dr. Randall Price
Wilfried Gotter und Dr. Randall Price in Annaberg-Buchholz

Wilfried Gotter und Dr. Randall Price in Annaberg-Buchholz

Dr. Randall Price in Scheibenberg

Dr. Randall Price in Scheibenberg

Dr. Randall Price in Reichenbach

...und in Reichenbach

Für zwei Wochen Ende Mai, Anfang Juni dienten Beverlee und ich in Sachsen im Osten Deutschlands zusammen mit den Sächsischen Israelfreunden. Auf dem Weg nach Osten machten wir Halt in westdeutschen Städten. In Mitterhagen hielten wir ein Seminar über die Suche nach der Arche Noah. Vor Studenten der Bibelschule Breckerfeld lehrte ich anhand von Psalm 25 zur Frage „Wie erkenne ich den Willen Gottes für mein Leben?“.

Als wir danach nach Sachsen kamen, hielten wir an jedem Abend einen Vortrag in einer jeweils anderen Stadt. Den Abschluss der Woche bildete ein Israelseminar in einem Gebäude in Reichenbach/Vogtl., das eine Ausstellung über die Glaubenswelt des jüdischen Volkes beherbergt. Hier hielt ich fünf verschiedene Seminare, über die Stiftshütte, den ersten und den zweiten Tempel, den Islam und den Tempel, den Tempel in der biblischen Prophetie und am Sonntag eine Predigt über die Beziehung der Gläubigen zum Tempel.

Es war eine großartige Möglichkeit, sich bei dieser Gelegenheit mit dem Erbauer der verschiedenen ausgestellten Tempelmodelle über die Herausforderungen des Baus der Modelle anhand der biblischen Details und anderer historischer Quellen austauschen zu können. Eine Angelegenheit, die uns am meisten beeindruckte, war das Lebenszeugnis der Gläubigen in Ostdeutschland.

Die Verwüstungen des 2. Weltkrieges forderten ihren Zoll in den meisten größeren Städten wie Dresden, das von den Alliierten kurz vor Kriegsende zerstört wurde. Darauf folgte die russische Besetzung und Jahrzehnte unter kommunistischer Kontrolle und Trennung von Kirchen, Familien und Freunden im Westen.

Als die Berliner Mauer als Symbol der Unterdrückung 1989 fiel, gefolgt von der Wiedervereinigung von Ost und West, endete nicht sofort jedes Leid der Menschen. Denn nun kam ans Tageslicht, wie das kommunistische Regime Familienangehörige, Freunde, Kollegen und auch Kirchenmitglieder gegen sie als Spitzel benutzt hatte. Außerdem war es für viele eine große Umstellung, nun in bisher nie gekannter Freiheit und Demokratie zu leben.

Eine Folge des Kommunismus in Städten wie Leipzig mit einer der ältesten Universitäten Deutschlands war die Verwurzelung des Atheismus im Denken der Menschen, das bis heute nachwirkt. Darum wollten wir unseren Besuch in Leipzig zur Vermittlung des Evangeliums an Fakultäten und Studenten Universität nutzen.

Danach fuhren wir zu einem Seminar nach Reichenbach, wo auch eine Ausstellung von Tempelmodellen existiert. Dort habe ich fünf Vorträge zur Bedeutung der Tempel in der Geschichte, der Prophetie, dem Islam und dem Christentum gehalten. Die Beteiligung an allen Veranstaltungen war hervorragend und die Sächsischen Israelfreunde als Veranstalter stellten eine rege Teilnahme fest, und das trotz fürchterlichen Regens und ständiger Flutwarnungen. Im Oktober werden Beverlee und ich eine weitere Israelkonferenz, diesmal im Westen Deutschlands besuchen, um die deutsche Ausgabe meines Buches bekannt zu machen, das im September veröffentlicht wurde.

(Übersetzung aus dem Englischen: Lothar Klein)


Bericht, Dr. Randall Price, Deutschland, Vortragsreise
« zurück

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

 

                                  Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.