Einzelansicht

Lesung und Gespräch mit Chaim Noll

»Der Schmuggel über die Zeitgrenze«

Chaim Noll: »Entweder wir erziehen die Kinder zu Heuchlern oder wir beenden diese ganze Problemlage und gehen einfach weg.« 

Chaim (Hans) Noll wächst in der DDR als Sohn des Schriftstellers Dieter Noll (1927-2008) auf. Er verweigert den Wehrdienst und reist 1983 nach Westberlin aus, wo er als Journalist und Autor tätig ist. Nach intensiver Beschäftigung mit der jüdischen Herkunft seiner Familie kehrt Noll zum Judentum zurück. Anfang der 1990er Jahre verlässt er Deutschland und lebt seit 1995 mit seiner Familie in der Negev-Wüste in Israel. Chaim Noll schreibt weiterhin in deutscher Sprache und reist regelmäßig für Lesungen und Vorträge nach Deutschland. Er fordert die Zuhörer heraus sich damit auseinander zu setzen warum Juden Deutschland verlassen. Chaim Noll schreibt ausschließlich auf Deutsch, ist tief in der deutschen Kultur verwurzelt und hat sich trotzdem entschieden in Israel zu leben.

Anmeldung nötig - ab 10.06.2021 über Anmeldebutton