WIE das Leben in der Westbank wirklich ist!

Jetzt bestellen per Email an info@zum-leben.de

Judenhass am Brandenburger Tor in Berlin

10.12.2017 - Am 8. Dezember 2017 skandierten Demonstranten judenfeindliche Parolen vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Anlass des Protestes war die Entscheidung der USA, ihre Botschaft in Israel in ein paar Jahren nach Jerusalem zu verlegen. In Sprechchören ließen die Demonstrierenden den... [weiterlesen]

Peter Hahne: Ein Anschlag auf die Pressefreiheit

18.11.2017 - Ausgerechnet im Lutherjahr: Gefälligkeitsjournalismus per Geldhahn statt Freiheit eines Christenmenschen. Und das in Bonn, der Stadt unseres Grundgesetzes, das nach der Hitler-Diktatur Presse- und Meinungsfreiheit zum Menschenrecht erklärte. Ich fasse es nicht! Dass idea der... [weiterlesen]

BR zeigt Dokumentarfilm: Der ewige Antisemit

11.11.2017 - Es war Liebe auf den ersten Blick, eine Liebe, die noch immer anhält - und so begeben sich die Freunde, der Publizist und Buchautor Henryk M. Broder und der Schriftsteller und Regisseur Leon de Winter, nach einem Europa, dem die Leichtigkeit des Seins abhandengekommen ist.Auf... [weiterlesen]
USA, Israel und UNESCO

Austritte aus der Unesco: Warum die USA und Israel richtig handeln

17.10.2017 - Danny Danon, der israelische UN-Botschafter, war zufrieden. Endlich zahle die Unesco «den Preis für ihre beschämenden Beschlüsse» gegen den jüdischen Staat, sagte er, nachdem die USA ihren Austritt aus der Weltkulturorganisation bekannt gegeben hatten. Ein Schritt, den auch... [weiterlesen]
Antisemitismus Doku WDR arte Deutschland Film

WDR-Doku-Affäre: Jetzt sprechen die Autoren

01.07.2017 - Die Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt - der Hass auf Juden in Europa“ wurde zu einer Medien-Affäre ersten Ranges. Es geht nicht nur um den Versuch von „arte“ und vor allem des WDR, einen in Auftrag gegebenen Film über Antisemitismus verschwinden zu lassen und zu... [weiterlesen]
Regierung, Deutschland, Israel, Gabriel, Besuch

Zwischenruf zur Provokation des deutschen Außenministers

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. (Archivfoto) FOTO: dpa
27.04.2017 - Nein, diese Regierung vertritt nicht mehr die Politik, für die die Sicherheit Israels Staatsräson war, wie in den vergangenen tagen deutlich wurde.Vizekanzler und Außenminister Gabriel hat sich wie ein Elefant im Porzellanladen benommen, als er sich vor seinem Gespräch mit... [weiterlesen]

»Er war ein großer Kämpfer«

In der Trauerhalle der Dresdner Gemeinde, Foto: © Dietrich Flechtner
31.03.2017 - Dresden hat Abschied genommen von Heinz-Joachim Aris. Familie, Freunde, Wegbegleiter, Vertreter der Stadt und des Landes, der Verbände und Kirchen begleiteten den ehemaligen Geschäftsführer von Gemeinde und Landesverband sowie Präsidiumsmitglied des Zentralrats der Juden in... [weiterlesen]

»Ein warmherziger und kluger Mensch«

Heinz-Joachim Aris sel. A. (1934–2017), © Steffen Giersch
29.03.2017 - Mit großer Bestürzung hat der Zentralrat der Juden in Deutschland auf den Tod seines Präsidiumsmitglieds Heinz-Joachim Aris reagiert: »Die Nachricht vom Tode von Heinz-Joachim Aris erfüllt uns mit tiefer Trauer. Der Zentralrat der Juden und die jüdische Gemeinschaft in... [weiterlesen]
EKD, Kirchentag, 2017, Motto, Reformation

Hinterfragt: Das Motto für den Kirchentag 2017

23.03.2017 - Dieses Jahr steht wieder ein Kirchentag auf dem Programm und es ist nicht irgendein Kirchentag, sondern ein ganz besonderer. Er feiert nicht nur das regelmäßige Zusammentreffen der EKD-Mitgliedskirchen in Deutschland, sondern diesmal auch 500 Jahre Reformation. Also wird sich... [weiterlesen]

Martin Lehmann (CFFI) ist verstorben

01.03.2017 - Liebe Freunde, leider haben wir die traurige Nachricht bekommen, dass Martin Lehmann, der ehemalige Geschäftsführer von Christen an der Seite Israels e.V., verstorben ist. Die CFFI hat einen Nachruf geschrieben, der in der Zeitung 'Israel aktuell' von CSI e.V. erschienen... [weiterlesen]
« 1 2 3 4 5 6 7 »

Eröffnung der Suppenküche in Sderot

Eine Suppenküche für Bedürftige

Durch den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat Sderot in den vergangenen Tagen in Israel wieder verstärkte Aufmerksamkeit bekommen. Nur wenige Tage vorher wurde in der Stadt eine Suppenküche eingeweiht. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Wohltätigkeitsverein „Merkas HaChesed“ und den „Sächsischen Israelfreunden“.

Die 16 Deutschen, die sich zur Zeit zu einem Handwerkereinsatz in Israel befinden, freuen sich über die fertiggestellte Suppenküche

weiter zum Artikel

 

 

 

  • Newsletter
  • Jetzt Spenden

Keine Einträge vorhanden

Israelreise
Buchhandlung Fischladen
Sawitzki Naturstein
Israelnetz-TV
factum
Evangelisationsteam
Simcha
Wein aus Israel
Menorah Shop
Jew Chemnitz