Ferien im Frieden

Ferien im Frieden

Sachsen hilft Sderot

Das Programm für die Kinder aus Israel

Die Kinder aus Israel werden erholsame Stunden im Vogtland und Erzgebirge verbringen.

Wir besuchen den Wald-Erlebnisgarten Eich, zeigen den israelischen Kindern das Musikinstrumenten-Museum im Musikwinkel in Markneukirchen. Einen ganzen Tag werden die Kinder aus Israel und ihre Eltern zu Gast im Bildungs-und Begegnungszentrum in Reichenbach sein.

Die Vogtland Arena, die Talsperre Pöhl, Dampferfahrten, das Zwickauer Horch-Museum  oder der Hirschfeld Tierpark, der Freizeitpark in Plohn stehen ebenfalls auf dem Ferienprogramm.

Von Reudnitz aus wird es Tagesausflüge nach Leipzig und Dresden geben, aber auch ganz ruhige Stunden, z.B. in der Wald - Försterei und im Waldhaus in Reudnitz.

Auf dem Programm stehen mehrere Begegnungen mit sächsischen Familien und den jüdischen Kindern und ihren Eltern aus Sderot. Uns ist es ein Herzensanliegen, unsere Liebe zum israelischen Volk zum Ausdruck zu bringen. Es gibt mit sächsischen Familien gemeinsame Stunden auf dem Bauernhof, mit dem Chor der Sächsischen Israelfreunde „La Chaim“, gemeinsames musizieren, Lagerfeuer und Lampionumzug und viele Überraschungen im Freizeitpark Plohn.

 

Wie hat es angefangen?

Die Sächsischen Israelfreunde sind seit 15 Jahren mit ihrem Handwerkerdienst in Israel unterwegs, um Wohnungen von Holocaustüberlebenden zu renovieren. In diesem Zusammenhang haben sie auch eine große Suppenküche in der Grenzstadt Sderot für Bedürftige gebaut. Zu diesen Bedürftigen gehören auch viele Überlebende des Holocaust.

Bei ihrem 2jährigen Aufenthalt in Sderot lernten die Sachsen auch das Leben der Menschen in
der Grenzstadt kennen, erfuhren u.a. vom Leid der Kinder, die unter den ständigen
Raketenangriffen der Hamas aus Gaza leiden. Viele Kinder sind traumatisiert und werden in
einer Spezialklinik für Kinder-Traumata in Sderot behandelt. Zu jedem Kindergarten, zu jeder Schule, zu jedem Spielplatz in Sderot gehören Bunker.

Ein Leben ohne Raketenalarm kennen die Kinder von Sderot nicht.

Deshalb kamen die Sächsischen Israelfreunde auf eine Idee: Sie laden 2020 in den Sommerferien
Kinder aus Sderot ins schöne Sachsenland ein. Vom 20. Juli bis 31. Juli 2020 werden die Kinder
und ihre Eltern im Freistaat Sachsen zu Gast sein. Zunächst wohnen sie im Hotel des Freizeitparks Plohn, „Zur Alten Brauerei“ im Vogtland, dann in der Ferienstätte Haus Reudnitz.

Ein Besuch des BBZ in Reichenbach, steht ebenso  auf dem Programm, wie erholsame Stunden im Vogtland und Erzgebirge.

Bundesweit hat es so ein Projekt hat es noch nicht gegeben. Schüler- und Studentenaustausche
schon. Aber noch nie waren so viele jüdische Kinder bei uns.

Für die SIF ist die Kinderaktion ein lebendiges Zeichen im Kampf gegen Antisemitismus. Die Sachsen tun was - genau das ist das Motto und der Beweggrund der
Sächsischen Israelfreunde e.V. beim Projekt „Ferien im Frieden“.

„Jüdisches Leben gehört zu Sachsen“, so der Ministerpräsident Sachsens, Michael Kretschmer.

Dann sollten wir das auch gemeinsam schaffen!

 

 

Wir freuen uns so sehr, Euch im Juli bei uns in Sachsen begrüßen zu können. Wir haben ein Märchenhotel für Euch ausgesucht, wo Ihr in den Betten von Frau Holle und Rotkäppchen schlafen könnt. Wer mag, kann auch im Heu auf einem Reiterhof bei vielen Pferden übernachten.

Wir haben ein tolles Programm für Euch vorbereitet: wandern im Erzgebirge und im Vogtland. Hier kann man sogar nach Gold schürfen und Floß fahren. In Zwickau kann man alte Autos bestaunen und in Plohn im Freizeitpark Achterbahn fahren. Wir haben sogar ein Flugzeug für Euch, mit dem Ihr über unser schönes Sachsen-Land fliegen könnt. Und natürlich warten viele Kinder in Eurem Alter bei uns auf Euren Besuch und wollen Euch treffen. Sie freuen sich so sehr auf Euch!

Aber bestimmt redet Ihr im Moment mit Euren Eltern und Freunden auch über die Corona-Krise, die Euch in Israel genauso viel Sorge bereitet, wie uns in Deutschland und Europa. Deshalb will ich Euch sagen, dass wir von den „Sächsischen Israelfreunden“, weiterhin fest daran glauben, dass Ihr im Juli zu uns nach Sachsen kommen könnt. Sollte das wegen der Corona-Ausbreitung nicht möglich sein, bitte nehmt uns das Versprechen ab:

Dann kommt Ihr im nächsten Jahr, im Sommer, 2021!

Unsere Einladung an Euch bleibt bestehen, sollte es in diesem Jahr nicht möglich sein!
Sie ist nur aufgeschoben, nicht aufgehoben. Wir haben Euren Besuch schon jetzt gut vorbereitet. Diese Erfahrungen gehen nicht verloren! Man sagt im Deutschen: „Vorfreude ist die schönste Freude!“

Also, liebe Kinder, wir sehen uns im Juli bei uns in Sachsen, oder nächstes Jahr!
Egal, Ihr seid uns herzlich willkommen!

Grußbotschaft des israelischen Botschafters

„Als ich zum ersten Mal von der wundervollen Idee 50 Kinder von Sderot nach Sachsen zu bringen hörte, war ich begeistert über diese erneute Möglichkeit unserer jungen Generation etwas zugutekommen zu lassen. Diese persönliche Interaktion und Austausch zwischen unseren Kindern ist die beste Investition in die Zukunft und wird vor allem den Kindern aus Sderot eine sorgenfreie Auszeit weit weg von Raketenbeschuss, Alarmsirenen und Gefahren des Krieges beschaffen.“

Jeremy Issacharoff, Botschafter Israels in Deutschland