MDR: Bericht zur Filmpremiere in Jerusalem

15.03.2014 | von Lothar Klein

Am 13.03.2014 ist der Film "Was heißt Dachpappe auf Hebräisch" im Beisein von Holocaust-Überlebenden, der Regisseurin Ilona Rothin, von Handwerkern aus Sachsen und von Wilfried Gotter, dem Geschäftsführer der Sächsischen Israelfreunde e.V., die das Versöhnungsprojekt seit 2007 durchführen, im Goethe-Institut in Jerusalem vorgestellt worden. Der MDR hat darüber diesen kurzen Bericht gesendet:

Flash ist Pflicht!

Handwerker in Israel, Film, Premiere, Jerusalem
« zurück
Karl-Heinz Nieren aus 52511 Geilenkirchen
10.04.2015 09:29 Uhr
Tolles Projekt!!! Einzigartig, lobenswert, nachahmenswert! Wieterhin viel Mut, Durchhaltevermögen und Erfolg!
Und für mich persönlich besonders wichtig: mit dem Filmausschnitt kann ich mir immer mal wieder meine Freunde in Israel ansehen, Issachar und Tirzah, die mir von dem Projekt erzählt haben.
Die komplette DVD würde ich gerne bestellen.
Karl-Heinz Nieren

Kommentar schreiben:

 

                                  Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.