19. Sächsische Israelkonferenz in Chemnitz

09.05.2015 | von SIF

JUGENDABEND AM 8. MAI 2015 -

ISRAELKONFERENZ AM 9. MAI 2015 -

GOTTESDIENST AM 10. MAI 2015 - 

Thema:

Wozu brauchen wir das Land Israel

Viele Mächtige dieser Welt, die atheistische oder agnostische Weltanschauungen über die Existenz eines „allmächtigen Gottes“ vertreten und für die die Bibel lediglich eine Sammlung von Fabeln und Märchen ist, fi ndet Gott wahrscheinlich eher amüsant: „Der im Himmel thront, lacht: der Herr spottet über sie.“ (Psalm 2,4). Wenn es aber um das Land, sein Land geht, dann sieht die Sache schon anders aus!

Da sagt der Allmächtige z.B. „Darum sollt ihr das Land nicht verkaufen für immer; denn das Land ist mein, und ihr seid Fremdlinge und Gäste bei mir!“ (3. Mose 25, 23) Über 800 Stellen in der Bibel sprechen vom Land. Unglaube mindert die Macht des Herrn oder die Zuverlässigkeit seines Wortes nicht im Geringsten, sondern beweist nur, dass Ungläubige Dummköpfe sind: „Der Narr spricht in seinem Herzen: Es gibt keinen Gott!“ (Psalm 14,1 und 53,1) Das Land gehört Gott! Für alle, die nicht an Gott glauben, ist das natürlich Nonsens. Aber an der Landfrage und an der Frage, was mit Jerusalem wird, entscheidet sich letztlich, ob die Bibel, sein Wort, nicht doch Recht hat. Die derzeit reale Situation lesen Sie in diesem Buch – die Zukunft wird spannend! Wenn wir im Wort Gottes keinen unfehlbaren Standard der Wahrheit haben, sind wir Seefahrer ohne Kompass. (WG)

Programm & Online-Anmeldung »»»


19. Israelkonferenz, Chemnitz, Sachsen
« zurück
Allenspach Helene aus CH Wildhaus
10.05.2015 23:48 Uhr
Shalom liebe Israelfreunde per "Zufall" bin ich auf Eure Webseite gestolpert und freue mich jedesmal über Eure Berichte und Tätigkeiten aus Israel. Der HERR segen Eure Gebete und Taten am Volk Gottes. Hatte eine liebe Freundin aus der Lutherkirche in Chemnitz, sie ist vor Jahren zum Herrn heimgegangen Irmgard Treschl. Durfte sie einigemale besuchen und haab so das Sachsenland kennen und lieben gelernt. Als arbeitslose kann ich nicht gut spenden aber dafür den Herrn im Gebet um Hilfe und Zuwendungen für Eure Arbeit bitten. Seid ganz lieb gegrüsst aus der Schweiz mit einem dicken SHALOM al ISRAEL

Kommentar schreiben:

 

                                  Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.