Kristallnacht: Man feierte in Luthers Geburtstag

15.11.2011 | von Gods Sabbath

1938 – Indem die demokratisch gewählte deutsche Regierung Martin Luthers Geburtstag (10. November) zur Reichskristallnacht machte, konnte sie sich sicher sein, mit diesem “Hineinfeiern” alle deutschen Lutheraner hinter sich zu einen, die gesamte Evangelische Kirche. Und heute noch feiern diese deutschen evangelischen Christen, sogar Menschen bei denen man Verstand und Geist vermutet hätte, diesen einen der größten Verbrecher der Menschheitsgeschichte wieder.

Heute gar mit Frohsinn und Glücksgefühlen, hat “man” doch in christlicher Bruderliebe und mit nachhaltigem Erfolg dem “Ausführer” des lutherischen Geistes, die Synagogen niederzubrennen (“damit Gott sehe, das wir Christen seien” Luthers Reichskristallnacht wird 70), die Idee der Judenverbrennung und Endlösung angehängt, diesen “Sündenbock” dann an Luthers statt nach Asasel in die Wüste geschickt, und kann jetzt entschuldigten Gemütes – “man” hat ja nichts davon gewusst – dem krönenden Abchluss der Luther Dekade entgegenfibern. So schreibt “man” bedenkenlos vom “Beginn einer Bewegung, die weltweit Spuren hinterließ“, und vergisst vorsätzlich, dass diese Spuren nichts als Auslöschung, Blut und Leid waren, eben Luthers Reichchskristallnacht, die “man” wieder und wieder geistlich erneuert, indem man Luther feiert, damit Gott sehe, “das wir Christen seien”.

Wer ist “man”, dass sie / er stolz erhobenen Hauptes in diesem Gefängnis der höllischsten Lügen verweilt, anstelle sich die Wahrheit, Aufrichtigkeit, Liebe und … ja, den ewigen und einzigen Gott wieder zu ersehnen, Erlösung: Jom Kippur?

Standen die Chancen auf Versöhnung mit dem ewigen und einzigen Gott und seinem Volk für deutsche Lutheraner je besser als jetzt, wo ein amerikanischer Präsident, der noch im August drohte, Israel fallen zu lassen, falls es sich nicht bei der Türkei entschuldigte, eine 180 Grad-Wende – einen kompletten Lebens-Wandel – vollzieht, der UNESCO-Mittel sreicht, aus Treue zu Israel, und Deutschland, fast gegen den Rest der Welt, mit ihm?
Standen die Chancen auf Versöhnung mit dem ewigen und einzigen Gott und seinem Volk für deutsche Katholiken je besser als jetzt, wo ein deutscher Papst die Gefolgschaft seiner Schäfchen verliert, weil er den Nazi-Papst selig sprechen will?

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Quelle: www.gods-sabbath.de

 


Holocaust, Kristallnacht, Luther
« zurück

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben:

 

                                  Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.